Slider

Craniomandibuläre Dysfunktion | CMD in Duisburg

Als craniomandibuläre Dysfunktion, kurz CMD, bezeichnet man die Fehlstellung des Ober- und Unterkiefers und die damit verbundene Fehlregulation des Kiefergelenks. CMD führt dabei nicht nur zur Fehlbelastung der Kiefermuskulatur, sondern zu Beschwerden, die den gesamten Körper betreffen können, da die Kiefergelenke durch Nerven mit den Kopf- und Beckenbereich verbunden sind. Zu den Symptomen und Beschwerden einer craniomandibulären Dysfunktion zählen z.B.:

  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Schmerzen im Kiefer
  • Kieferknacken
  • Schlafstörungen

Um eine craniomandibuläre Dysfunktion genau feststellen zu können, kommt die sogenannte instrumentale Funktionsanalyse zum Einsatz, die visuelle Fehlstellungen im Kiefer und Zähnen erfassen und analysieren kann. Eine Möglichkeit, um die Kieferfehlstellung zu behandeln, stellt das Tragen einer Aufbissschiene dar. Diese wird individuell für Sie angefertigt und hilft dabei die Kiefermuskulatur zu entlasten. Dafür muss sie allerdings sowohl tags- als auch nachtsüber getragen werden.

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit, die dauerhafte Erfolge erzielen kann, stellt das Abschleifen von einzelnen Zähnen oder die Anpassung von vorhandenem Zahnersatz da. Oftmals ist nämlich eine falsche Verlagerung der Kaukräfte für die Enstehung einer craniomandibulären Dysfunktion verantwortlich.

Bei der Behandlung von CMD ist es in der Regel hilfreich und empfehlenswert Ärzte aus anderen Fachbereichen, wie z.B. Physiotherapeuten oder HNO-Ärzte, miteinzubeziehen. Auf diese Weise kann eine ganzheitliche Behandlung erfolgen und die Schmerzen, die durch CMD entstanden sind, erfolgreich gelindert werden.

Sie glauben, dass Sie unter craniomandibulärer Dysfunktion leiden? Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis. Wir helfen Ihnen bei der Linderung Ihrer Beschwerden durch eine individuelle CMD-Behandlung.